Schon im März diesen Jahres hatten wir eine weitere Anfrage zum Transport eines FAUN aus Russland zurück nach Deutschland. Dieses MAl einen HZ 45.40/49 der via Internet gefunden wurde. Der Käufer hat sich auf Empfehlung des Verkäufers aus Ekaterinburg bei uns gemeldet, da wir 2019 bereits einen derartigen Transport aus Russland abgewickelt hatten.

Das hat uns natürlich besonders gefreut, auf diesem Wege empfohlen zu werden. Allerdings konnten wir dann doch nicht wie geplant dem Kunden eine schnelle Abwicklung zusagen. DIese Fahrzeuge benötigen diverse Unterlagen um exportiert zu werden. Diese sind uns alle bekannt und auch die zuständigen Stellen, welche diese ausstellen. Im März 2020 sollte aber alles anders kommen…..

Alle nötigen Unterlagen waren abgegeben und wir haben auf die Freigabe gewartet. Da einige der Papiere eine persönliche Kontrolle der zu exportierenden Ware voraussetzen und wir mit der Abwicklung genau in die 1. Welle von COVID-19 gekommen sind, war in der Behörde niemand bereit bei einem “alten” LKW eine entsprechende Beschau zu machen, es gab auch in Russland wichtigere Dinge zu erledigen.

Somit blieb und nichts anderes übrig, als regelmäßig bei den zuständigen Stellen den Sachstand zu erfragen. Ende August war es dann endlich so weit und wir haben zeitnah das Fahrzeug beim Verkäufer übernommen können und dieses dann Anfang Oktober beim Kunden anliefern können.

Vielen Dank für die Gedult und das entgegengebrachte Vertrauen. Insbesondere bedanken wir uns auch bei unserer Kollegin, Frau  Savenkov, die starke Nerven bei den Kontakten mit den Behörden in Russland bewiesen hat

Merken

Merken

Merken

mehr Nachrichten…

 

 

 

Über uns:

Die Firma Sachsenland Transport & Logistik GmbH Dresden ist ein bereits 1999 gegründetes mittelständisches und inhabergeführtes Unternehmen mit inzwischen über 30 Mitarbeitern und Auszubildenden. Unsere Niederlassungen in Dresden, Duisburg und Moskau bieten internationale Logistikdienstleistungen in der Nähe des Kunden an.

Der Tätigkeitsschwerpunkt liegt dabei auf der Organisation und Abwicklung von Transporten von und nach Osteuropa, etwa nach Russland, in die Ukraine, nach Weißrussland oder nach Moldawien. Wir bedienen auch asiatische Regionen der ehemaligen Sowjetunion, wie die Satellitenstaaten Georgien, Usbekistan, Armenien und Aserbaidschan. Bei Verkehren in Westeuropa liegen unsere Stärken auf den Routen nach England, Frankreich, Spanien, Portugal und Italien.

In unserem trimodalen Logistikzentrum in Dresden bieten wir den Kunden die vorübergehende Einlagerung seiner Waren an. Dabei spielt auch unser Zolllager eine gewichtige Rolle. So agieren wir als Logistikplattform für asiatische Hersteller, für die wir Waren nach der Einlagerung im regionalen Markt, aber auch im nordwestlichen Osteuropa verteilen. Und die somit ihre Waren erst bei Auslieferung verzollen müssen.

Für schwere Projektladung im Umschlag und Transport stehen in der Nähe des trimodalen Terminals zwei Drehwippkräne mit 90 t und eine Ro-Ro-Anlage mit 450 t Traglast für Einzelstückgewichte zur Verfügung. In unserer Schwerlasthalle werden aktuell  Maschinenteile mit Gewichten von bis zu 20 t umgeschlagen.