Wie bereits auf unserer Facebook Seite versprochen, hier nun noch ein paar Informationen und Bilder zu dem “vorletzten” FAUN, den wir aus Russland für einen Kunden geholt haben.

Der FAUN HZ 32.25/40 6×4 wurde vom Kunden über das Internet in RUS-Jaroslavl gefunden und wir haben ihn tatkräftig bei den Verhandlungen mit dem Verkäufer unterstützt, alle Formalitäten abgewickelt und letztendlich den LKW auch zu ihm nach Hause geliefert.

An vielen Stellen war Geduld gefordert, auch in Russland gab es erhebliche Einschränkungen wegen COVID-19. Viele Ämter waren unterbesetzt und so war es zeitintensiv die für den Export nötigen Unterlagen zeitnah bestätigt zu bekommen. Also hat sich die Angelegenheit von Mitte Mai bis Ende August hingezogen.

Leider erhält man viel zu selten nach getaner Arbeit ein Feedback vom Kunden, daher freuen wir uns umso mehr, hier das erhaltene Lob zu zitieren:

“Hallo Frau Savenkov,

ich möchte mich nochmal in aller Form bei Ihnen für den netten Kontakt und Ihren unermüdlichen Einsatz bei diesem Projekt bedanken. Sie hatten viel Geduld mit meinen diversen Fragen und mussten aufgrund der störrischen Verkäufer auch viel Zeit und Mühen in die Abwicklung der Formalitäten investieren.

Ohne die Vermittlung und fachkundige Unterstützung durch Sie und die ganze Sachenland GmbH wäre dieses Projekt für mich als Privatperson nicht möglich gewesen. Vielen Dank an dieser Stelle auch an Herrn Weiselowski und Herrn Forker, die sich zu Beginn und im Verlauf (und vermutlich durchgehend im Hintergrund) mit um dieses “spezielle” Anliegen gekümmert haben.

Als die Dokumente dann fertig waren, ging der Transport unglaublich schnell und reibungslos über die Bühne, die Kosten erwiesen sich als transparent und für mich kalkulierbar. Ich habe mich als Kunde stets gut bei Ihnen aufgehoben gefühlt.

 Als Lohn des Ganzen ist nun wieder ein Stück historische deutsche Nutzfahrzeuggesichte “nach Hause” gekommen, auch wenn der FAUN noch eine gewisse Zeit fern der fränkischen Heimat verbringen wird.

 In meiner allerersten Mail hatte ich geschrieben, dass ich über einen Zeitungsartikel (der die Rückholung der schweren 8×8 FAUN Zugmaschine beschreibt) auf Sie als Logistik-Unternehmen aufmerksam wurde. Ich würde Sie da auch jederzeit empfehlen, jedoch ist in meinem Kollegen- und Bekanntenkreis die Anzahl an FAUN-verrückten Menschen doch eher überschaubar. Allerdings gibt es möglicherweise noch irgendwo genau jemanden wie mich, der einen ähnlichen Traum hegt. Ihr Unternehmen darf also gerne mit der Rückholung der Zugmaschine werben, ich habe auch heute zwei Bilder bei gutem Wetter von der Anlieferung an Sie geschickt, zusammen mit Ihren Bildern von der Beladung in Jaroslavl sollte da etwas für diesen Zweck dabei sein.

 Viele Grüße aus Niederbayern”

Vielen Dank für das tolle Lob und auch das entgegengebrachte Vertrauen. Insbesondere bedanken wir uns auch bei unserer Kollegin, Frau  Savenkov, für die hervorragende Arbeit bei diesem doch nicht unbedingt alltäglichen Auftrag.

….to be continued!

Merken

Merken

Merken

mehr Nachrichten…

 

 

 

Über uns:

Die Firma Sachsenland Transport & Logistik GmbH Dresden ist ein bereits 1999 gegründetes mittelständisches und inhabergeführtes Unternehmen mit inzwischen über 30 Mitarbeitern und Auszubildenden. Unsere Niederlassungen in Dresden, Duisburg und Moskau bieten internationale Logistikdienstleistungen in der Nähe des Kunden an.

Der Tätigkeitsschwerpunkt liegt dabei auf der Organisation und Abwicklung von Transporten von und nach Osteuropa, etwa nach Russland, in die Ukraine, nach Weißrussland oder nach Moldawien. Wir bedienen auch asiatische Regionen der ehemaligen Sowjetunion, wie die Satellitenstaaten Georgien, Usbekistan, Armenien und Aserbaidschan. Bei Verkehren in Westeuropa liegen unsere Stärken auf den Routen nach England, Frankreich, Spanien, Portugal und Italien.

In unserem trimodalen Logistikzentrum in Dresden bieten wir den Kunden die vorübergehende Einlagerung seiner Waren an. Dabei spielt auch unser Zolllager eine gewichtige Rolle. So agieren wir als Logistikplattform für asiatische Hersteller, für die wir Waren nach der Einlagerung im regionalen Markt, aber auch im nordwestlichen Osteuropa verteilen. Und die somit ihre Waren erst bei Auslieferung verzollen müssen.

Für schwere Projektladung im Umschlag und Transport stehen in der Nähe des trimodalen Terminals zwei Drehwippkräne mit 90 t und eine Ro-Ro-Anlage mit 450 t Traglast für Einzelstückgewichte zur Verfügung. In unserer Schwerlasthalle werden aktuell  Maschinenteile mit Gewichten von bis zu 20 t umgeschlagen.